12.04.2003   Frenchquarterfestival
  Wir setzten unsere Runde durch das Frenchquarter fort. Vor dem Jackson Square warteten geduldig die vielen Pferdekutschen, die man für eine Tour durch New Orleans mieten konnte. Überall rund um den Platz begegneten wir Wahrsagern, Handlesern, einzelnen Musikern und Musikgruppen. Die hübschen Häuser im Frenchquarter zogen immer wieder unsere Blicke an!
 
(Bilder zum Vergrößern Anklicken)



  die Pferdekutschen warten... ein Musiker die typischen Häuser im FQ
 
  vor dem Royal Cafe ist viel los!        Muriel's am
    Jackson Square
einziges Haus mit
der "PACE"-Fahne...
 
  2 Vollblutmusiker...
mit gewaltiger Bass-Stimme!
   Tuba und Handy... auch mit Gläsern
läßt sich Musik machen!
  Wir hatten erstmal eine Ruhepause nötig und gingen in das Hotel zurück.

Auf dem Weg dorthin trafen wir diesen überaus "geschmückten" Käfer!

  ein Käfer.. geschmückt mit Perlen, Figuren, Muscheln..   .. und fahren tut er auch noch!
  Nach dieser Erholungspause im Hotel machten wir uns wieder auf den Weg ins Frenchquarter. Es war langsam Zeit für das Abendessen. Beim bekanntesten Restaurant "Court of two sisters" bekamen wir leider keinen Platz. Aber wir reservierten hier gleich für den nächsten Abend.
Im "Tricou House" waren noch einige Tische frei.

  Wir waren über den netten Hinterhof sehr überrascht. Leider war die Bedienung dort recht schlecht und wir mußten lange warten bis wir überhaupt etwas bestellen konnten.
Geschmeckt hat es uns allerdings!
  idyllischer Hinterhof...   ..im "Tricou House"
  Als wir nach dem Abendessen wieder auf die Bourbon Street kamen, war hier die totale Party-Stimmung!
Alle Kneipen und Bars waren nun offen und verkauften ihre Getränke auch nach draußen. Aus jedem offenen Fenster drang laute Musik! Auf den Balkonen der Cafes und Bars standen viele Leute und warfen bunte Perlenketten nach unten! Die "derart" geschmückten Leute trugen stolz ihre bunten Perlenketten zur Schau. Allerdings roch es nun in der Bourbon Street ziemlich streng nach abgestandenem Bier...
    Partystimmung in der
Bourbon Street
  Wir gingen noch mal zum
Mississippi-Ufer, denn dort sollte um 22 Uhr ein Feuerwerk stattfinden.


Das war der krönende Abschluß dieses ersten Tages in New Orleans. Nach einem Bier in der Hotelbar fielen wir müde in unsere Betten...

  Feuerwerk... .. über dem.... ..Mississippi
  letzte Seite  nächste Seite