22.04.2003   Panama City Beach
  Am nächsten Morgen weckte uns die Sonne auf. Es war toll, die Terrassentür zu öffnen und dann den Golfstrand in der Morgensonne glitzern zu sehen. Das Frühstück war hier nicht so gut wie in Pensacola Beach, vor allem gab es keinen Extra-Raum. Wir saßen auf einer Couchgarnitur um einen niedrigen Tisch in der Empfangshalle. Die meisten Amerikaner kamen mit Tabletts und trugen Berge von Donuts auf ihre Zimmer.
Als ich nach dem Frühstück in meinem Koffer etwas suchte, wunderte ich mich sehr, einige Anziehsachen, vor allem Socken waren recht naß! Ich hatte in der Nacht nicht bemerkt, das das Wasser von unserer Toiletten-Überschwemmung auch meinen Koffer, der auf dem Boden lag, erreichte! Ich fischte alles Nasse heraus und trocknete es auf der Terrasse.
Den Morgen verbrachten wir wieder am Strand und im Meer. Das Wasser sah richtig grün aus, aber leider schwammen auch viele Algen herum und man mußte sich schon eine geeignete Stelle zum Reingehen suchen. Die Wasser-Temperatur war aber durchaus angenehm.
 


Es war schön in der Sonne zu liegen und zu faulenzen...
  am Sandstrand vor dem Motel   heller, breiter Sandstrand
  Am späten Nachmittag bummelten Jenny und ich durch die kleinen Geschäfte in der Umgebung des Motels. Jenny wollte einen neuen Bikini. Aber den fand sie hier nicht, hier hingen überall recht scheußliche, bunte Modelle mit wattierten Oberteilen! Zum Glück fand sie noch eine Hose, so daß sich unser Shopping doch noch gelohnt hat!
 
Wir amüsierten uns hier in Panama City Beach besonders über die Straßenschilder. Hier gab es auch sehr viele!
Wir waren ja zur Zeit des Irak-Krieges in USA und die Inschrift:
"God bless our troops, try our new salads"
fanden wir besonders amüsant!
      ein besonderes Straßenschild
  Bei unserem Einkaufsbummel hatten wir gleich gegenüber ein Restaurant mit Buffet entdeckt. Dorthin wollten wir am Abend zum Essen. Wir schauten uns das Buffet an, aber es kam uns zu wenig und dafür zu teuer vor! Deshalb fuhren wir mit dem Auto wieder die endlos lange Straße weiter, bis wir an das "Couzins Country Buffet" kamen. Hier waren die Preise um einiges niedriger. Es war ein recht nett eingerichtetes Restaurant, aber wir waren wohl etwas zu spät dran und saßen deshalb fast als einzige beim Essen. Es hatte eine große Auswahl an verschiedenen Speisen, aber die Buffets in Biloxi waren doch besser!
Mit einem Whisky in der Bar neben unserem Motel schloßen wir den Abend ab.
 
  23.04.2003   Panama City Beach
  Heute war unser letzter Strandtag!
Denn am nächsten Tag sollte die Reise nach Norden beginnen, um rechtzeitig für unseren Rückflug in Atlanta zu sein.
Jet-Ski fahren stand heute auf dem Programm. Hier in Panama City Beach war es deutlich billiger als in Biloxi.
 

Richy und Jenny machen sich auf den Weg durch die Wellen...
  die Funktion wird erklärt...   ..und ab gehts!!
 

Nach einer guten halben Stunde Fahrt landen sie wieder wohlbehalten am Strand. Es hat beiden großen Spaß gemacht!
  langsame Fahrt Richtung Strand   Gute Landung...
 
Direkt hinter dem Jet-Ski-Strand stand ein hübsches Restaurant das Harpoon Harrys Beach Cafe.
An der Bar hatten wir am Vorabend noch einen Drink genommen, und nun wollten wir hier einen kleinen Mittagsimbiß zu uns nehmen. Die Portionen hier waren riesig! Das Sandwich wurde sogar in einem eigenem Brotkorb serviert! Aber es schmeckte alles auch wirklich gut.
      Harpoon Harrys Beach Cafe
  Am Abend erkundeten wir mit dem Auto noch eine andere Ecke von Panama City Beach. Die "Grand Lagoon" eine kleine innenliegende Bucht. Hier waren auch zahlreiche Restaurants. Wir entschieden uns für das Hamiltons.Hier konnte man hinter einer Glasscheibe direkt beobachten wie das Fleisch auf einem großen Grill zubereitet wurde. Wir entschieden uns ein letztes Mal für ein Fischgericht. Sogar Jenny kämpfte sich tapfer durch die Linguini mit Shrimps...


  letzte Seite  nächste Seite