San Francisco
Monterey
Sequoia NP
Las Vegas
Bryce Canyon
Lake Powell
Grand Canyon
Lake Havasu
Joshua Tree NP
Los Angeles
18.04.2001 Joshua Tree NP Joshua Tree NP 
Puh, das war eine heiße Nacht!
Im Motelzimmer wurde es nachts unerträglich warm. Die Klimaanlage war aber so laut, deshalb ließen wir sie aus...
Nach einem kargen Frühstück packten wir wieder unsere Koffer und fuhren noch einmal entlang dem Colorado.
der Colorado Der Colorado trennt hier Californien von Arizona.
Eine schnurgerade, sehr langweilige Straße durch die Wüste führte uns nun zum Joshua Tree Nationalpark.
blühende Yuccas
Joshua Tree Die Joshua Trees sind eine Yucca-Art. Ihr Name geht auf die mormonischen Siedler zurück, die in ihren Ästen zum Himmel erhobene Arme Joshuas sahen. Diese Yucca-Art gibt es nur hier. Die Bäume können bis zu 9 m hoch werden und bis zu 1000 Jahre alt.
Aber auch andere Yucca-Arten wuchsen hier. Die Jahreszeit war günstig, denn sehr viele Yuccas blühten prächtig.
blühende Yucca
seltsame Felsen Auf unserer Strecke durch den Nationalpark fielen uns immer wieder riesige, runde Felsen auf, die wahllos verteilt herumlagen. Sie waren früher gute Verstecke für Viehdiebe. runde, glatte Riesensteine
viele Kakteen Unser nächstes Ziel war der Cholla Cactus Garden. Dieser Garden bestand aus Tausenden von Kakteen, die teilweise blühten. Ein kleiner Rundweg führte durch den stacheligen Garden.
     Kaktus und Wüstenpflanze Kaktusblüte in Pink
Es ist sehr empfehlenswert bei diesem kleinen Rundweg durch den Kaktusgarten geschlossene Schuhe anzuziehen. Ich war nur in Sandalen unterwegs und mußte wirklich sehr aufpassen, denn überall lagen kleine, stachelige Kaktusableger herum. Außerdem soll es hier Schlangen geben...
Leider konnten wir in diesem Park nicht bis an das andere Ende fahren, denn wir wollten gegen Abend Los Angeles erreichen und hatten noch ein Stück zu fahren.
 zurück   weiter
  aktualisiert  25.07.2001      © Co-MEDIA