San Francisco
Monterey
Sequoia NP
Las Vegas
Bryce Canyon
Lake Powell
Grand Canyon
Lake Havasu
Joshua Tree NP
Los Angeles
15./16.04.2001 Grand Canyon Grand Canyon 
Wir erreichten Flagstaff am späten Nachmittag. Da hier die legendäre Route 66 durchging, beschloßen wir uns ein Motel direkt an dieser Straße zu suchen. Und tatsächlich bekamen wir im   Days Inn an der Route 66 ein Zimmer. Es war ein ausgesprochen schönes Motel!
Am Pool kamen wir mit einem sehr freundlichen und sehr mitteilungsbedürftigen Amerikaner ins Gespräch. Er konnte es kaum glauben, daß wir schon so viele Meilen gefahren waren! Kurz darauf schenkte er uns seine Eintrittskarte für den Grand Canyon!
Am Abend schauten wir uns   Flagstaff an. Es hatte eine hübsche Innenstadt. Wir aßen in einem Pub, und wurden beinahe vor dem Essen "hinausgeworfen", da Jenny noch keine 21 Jahre alt war und deshalb hier keinen Zutritt hatte! Echt seltsame Gesetze!
erster Blick nach unten... Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Grand Canyon, zum South Rim. Es war nicht sehr weit, knapp 2 Stunden Fahrtzeit.
Parkplätze gab es noch genügend und nach kurzer Wanderung durch den Wald kamen wir an den Rand des Grand Canyon. Da ging es ganz schön runter!!
die Nordkante ist 27 km entfernt... Die vorderen Felsen waren von den vielen Besuchern total blank poliert! Da es hier keinerlei Befestigung gab, mußte man sehr vorsichtig sein!

Aber der Ausblick war grandios!

Die 27 km entfernte Nord-Kante lag etwas im Dunst, und tief unter uns konnten wir Wanderwege erkennen.
terrasenförmige Berge im Canyon
An diesem Tag meinte es die Sonne sehr gut mit uns, und wir waren froh, daß der Weg meistens durch den schattigen Wald führte.
Aber der Durst plagte uns sehr schnell, und wir waren froh als nach einer knappen Stunde Wanderung eine Lodge kam. Hier wimmelte es nun vor Leuten aus den unterschiedlichsten Nationen!
ein Squirrel Die kleinen Eichhörnchen, genannt Squirrel, hatten hier die meiste Aufmerksamkeit. Sie waren ganz zutraulich und warteten nur darauf ein leckeres Häppchen zu ergattern! Indianerläden und Galerien
Nach der kleinen Stärkung ging es weiter, immer am Rand entlang. Kleine Indianerläden und Galerien waren direkt an den Felsen gebaut.
Berge im Canyon kleines Stück des Colorado ist zu sehenImmer wieder gab es neue Aussichtspunkte.
Die terrassenförmigen Berge im Canyon sind alle nach Weltgöttern benannt z. B. Issis Temple, Shiva Temple usw.
tief unten wälzt sich der Colorado Mit dem Shuttle Bus fuhren wir zum Ende des Weges, nach Hermits Rest. Von hier konnten wir den Colorado tief unten fließen sehen!
Wir hielten uns eine Weile hier auf und überlegten, ob wir noch zum Desert View fahren sollten, oder lieber im IMAX-Kino den Film über den Grand Canyon ansehen wollten.
Aber nachdem wir zurück am Auto waren, merkten wir, daß wir doch etwas müde waren und so sahen wir uns im IMAX-Kino am South-Entrance den sehr schönen Film "The hidden secret" über die Entdeckung des Canyons an.
Die Flugaufnahmen durch den Canyon waren sehr beeindruckend und wir bekamen dadurch einen kleinen Eindruck von der Größe des Canyons!

Den Abend verbrachten wir wieder in Flagstaff. Am nächsten Morgen sollte es weitergehen zum Lake Havasu.
 zurück   weiter
  aktualisiert  25.07.2001      © Co-MEDIA