Sommerurlaub 2004 an Bord der AIDA-Cara
  Thessaloniki am Dienstag, den 20.08.2004

Wir erwachten im Hafen von Thessaloniki. Unsere Kabine befand sich auf der Meeres-Seite und so standen wir neugierig auf und liefen an die Reling auf der Steuerbord-Seite. Thessaloniki lag uns zu Füssen! Die Häuser waren nicht höher als unser Schiff und so konnten wir die Stadt ganz gut überblicken.
Für unseren Nahrungs-Nachschub wurde auch schon gesorgt. Mehrere LKW vom Großmarkt Hamburg standen bereit um uns wieder mit Gemüse und Obst zu versorgen.
  (Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken!)    
 
  Blick auf Thessaloniki Richtung Stadtmitte einer der LKW aus Hamburg
mit Obst und Gemüse
  Wir hatten keinen Ausflug gebucht und erkundeten Thessaloniki auf eigene Faust. An der Rezeption des Schiffes lagen Informationsblätter über die Stadt bereit. Hier waren alle interessanten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt.

 
  die AIDA-Cara guckt
über das Hafengebäude
der Blumenmarkt auf dem Fischmarkt
  Zuerst erreichten wir den Blumenmarkt. Doch dieser war recht klein! Der angrenzende Fischmarkt war dafür umso größer! Es hatte sehr viele Stände mit Fischen aller Art!

 
  sehr lange Fisch-Stände ein Kunde ist da die ganze Fischvielfalt
 
  ein Oliven-Stand es gibt auch Fleisch gerade wird kein Fleisch zerteilt
  Wir erreichten das Zentrum und waren von der schönen breiten Strasse mit Fußgängerzone und vielen netten Cafes sehr überrascht. In einem der Cafes nahmen wir Platz und beobachteten die Leute die an uns vorbeigingen. Besonders fielen uns die vielen hübschen Griechinnen auf!

 
  die Fußgängerzone mit den Cafes schön angelegter Platz die Strasse geht bis an das Meer vor
 
  schöne Gebäude eine Statue noble Hotels und teure Geschäfte
  Nach kurzem Fußmarsch durch die belebten Strassen von Thessaloniki kamen wir an den Triumphbogen des Galerius. Der nur teilweise erhaltene Triumphbogen wurde 297 zur Erinnerung an einen gewonnenen Feldzug des römischen Kaisers Galerius errichtet. Auf zahlreichen Reliefplatten sind Szenen aus jenen Kämpfen dargestellt.

 
  schöner Brunnen ein historisches Bad der Triumphbogen des Galerius
  Als nächstes erreichten wir die große Ausgrabungsstätte "Palast des Galerius".
Dann tauchte die Kuppelkirche St. George (oder Rotunda) auf. Das kreisförmige Gebäude war ursprünglich als Mausoleum für Galerius errichtet worden. Später wurde es dann in eine christliche Kirche umgewandelt.

 
  Ausgrabungsstätte
"Palast des Galerius"
alte Grundmauern Kuppelkirche St. George
oder Rotunda
  Dann kamen wir zum Wahrzeichen Thessalonikis. Das ist der "Weiße Turm". Dieser wurde von den Türken im 16. Jh. zur Verstärkung der Seemauer erbaut. Heute ist in dem 35 m hohen Turm ein interessantes Museum untergebracht, das über die mittelalterliche Geschichte der Stadt aufklärt und zahlreiche Ikonen.
Vom weißen Turm aus, hatten wir eine schöne Sicht über das ganze Hafenbecken von Thessaloniki. In der Ferne sahen wir sogar unser Schiff in der Sonne glitzern.

 
  Hafenbecken von Thessaloniki,
ganz hinten liegt die AIDA
der "Weiße Turm"
von der Seeseite aus
Blick in die Fußgängerzone
  Wir machten uns langsam auf den Rückweg zum Schiff und genossen dann den restlichen Nachmittag auf einer Liege in der Sonne.

Am Abend standen wir auf dem Deck 10 und sahen dem Kapitän zu, wie er ablegte. Ganz ruhig steuerte er das große Schiff von der Hafenmauer weg und wir fuhren dann in den Sonnenuntergang hinein.


 
  wir legen ab Kapitän Kurc steuerte uns ganz ruhig aus dem Hafen heraus Thessaloniki im Abendlicht
 
  Sonnenuntergang hinter
dem Frachthafen
orangerotes Meer  
     Istanbul Seite 3 nach oben Mykonos