Sommerurlaub 2004 an Bord der AIDA-Cara
  Mykonos - Santorini am Mittwoch, den 21.08.2004

Am frühen Morgen tauchte langsam die Insel Mykonos am Horizont auf. Wir sahen von der Ferne schon die weißen Häuser und die blauen Kuppeln der Kirchen in der Morgensonne glitzern und freuten uns auf einen Besuch dieser Insel. Der Wind blies mit Windstärke 6 und wir waren bester Hoffnung, das Kapitän Kurc das Schiff ohne Probleme am Pier festmachen konnte.
Aber leider kam es anders, der Wind frischte innerhalb einer halben Stunde auf Windstärke 10 auf und traf unser Schiff voll auf die Breitseite. Die Taue waren zwar schon befestigt, aber es fehlten immer noch so rund 20 m bis zum Kai. Alles schaute gebannt über die Reling, die wenigen Leute auf dem Land sahen auch gespannt zu.
  (Bilder zum Vergrößern bitte Anklicken!)    
 
  Mykonos taucht auf.. kurz vor dem Hafen ein Tau wird an die Pier gezogen
  Auf einmal riss eines der Taue am Bug, und dann hieß es nach dem 2-stündigen Anlegemanöver nur: "Mykonos Ade!!".
Enttäuscht sahen wir dann wieder die schöne Insel am Horizont verschwinden..

   
  noch sind die vorderen Taue befestigt Mykonos "Ade"; die Insel
verschwindet am Horizont
 
  Als Ersatz für das "Nicht-Anlegen" auf Mykonos änderte der Kapitän die Route und fuhr mit uns durch den Krater der Insel Santorini.
Santorini ist eine Vulkaninsel, die wahrscheinlich ca. 1600 v. Chr. explodiert ist. Der Krater ist dann mit Meerwasser vollgelaufen und das größte Stück des stehengebliebenen Randes bildet die heutige Insel. In der Mitte haben sich zwei neue Inseln gebildet und auch ein Erdbeben der Stärke 7,8 im Jahre 1956 zeigt, daß es durchaus noch vulkanische Aktivität gibt.
 
  wir geniessen das
Bordleben auf dem Deck 10
die Städt auf Santorini
sehen fast aus wie Schnee
am Rand eingebettete Stadt
  Die Landschaft hier hatte ihren eigenen Reiz!
Steile, dunkle Felsenküsten auf deren oberen Rand weiße Städte und Orte waren. Auf den ersten Blick sahen die Häuser aus wie Schnee. Das Wasser war von einem dunklem Blau. Und über allem strahlte die Sonne von einem blauen wolkenlose Himmel!

 
  die bizarre Landschaft wird bestaunt schroffe Steilküste ein steiler Zick-Zack-Weg
führt in die Stadt hoch
  Am späten Nachmittag gingen wir die Sauna, diese befand sich auf dem Deck 10 und wir konnten durch die verspiegelten Außenfenster die schöne Landschaft an uns vorbeigleiten sehen. Die Stimmung in der Sauna war gut und einige werden sich sicher an den Ausspruch "Santorini 90 C" erinnern!

 
  das Pool-Deck mit
Santorini im Hintergrund
hinter den verspiegelten Scheiben
ist die Sauna
wir fahren aus dem Krater
  Das Abendessen im Karibik-Restaurant, Motto: "Von Sacramento bis New Orleans", begann dieses Mal mit einem besonderen Hingucker. Die Küchencrew hatte aus verschiedenen Früchten tolle, fantasievollen Figuren geschnitzt!

 
  tolle Figuren;
und ein echter Kopf..
eine Biene Maja aus Orangen fantasievoller "Blumenstrauß"
  Die untergehenden Abendsonne zauberte an diesem Abend ganz besondere Farben an den Nachthimmel!

 
  Abendessen im... ..Sonnenuntergang tolle Farben am Abendhimmel
     Thessaloniki nach oben Rhodos